Kinder- und Schüler feiern Gottesdienst

Veröffentlichungsdatum

Das Familiengottesdienstteam unter Rita Weiß hatte mit Pfarrvikar Christian Preitschaft den Kinder- und Schülergottesdienst in der bis auf den letzten Platz besetzten Frohnbergkirche gestaltet. „Maria und die Hirtenkinder von Fatima“ war Thema der guten halben Stunde, welche 5 Klarinettistinnen, eine Querflötistin und Irene Klier mit ihrer Gitarre begleiteten.
Kirchenglocken und das „Ave, Maria“ vom PC eröffneten und Pfarrvikar Preitschaft erklärte, dass „Ave“ so viel wie „Sei gegrüßt“ heißt. Den Gesten von Rita Weiß folgend sangen und bewegten sich „große Leut‘, kleine Leut‘“, „dass Gott sich daran freut“. Eine große Karte zeigte allen, wo der Ort Fatima in Portugal liegt und Schüler spielten bei einer Zeitreise ins Jahr 1917 die Hirtenkinder Jacinta, Francisco und Luzia. Deren große Sorgen ums Überleben und ihre Sehnsucht nach Frieden wurden in Fürbitten von Kindern aufgenommen und mit dem gesungenen „Maria, wir rufen zu Dir“ von allen beantwortet.
„Gottes Liebe ist so wunderbar“ sangen und gestikulierten alle vor dem Evangelium, welches der Pfarrvikar vom 12jährigen Jesus im Tempel vortrug. In seiner Ansprache erinnerte er daran, dass Eltern und Großeltern wohl nur das Allerbeste für die Kinder wollten. Auch Jesu Mutter Maria sorgte sich um ihr Kind und bis heute um alle Kinder der Welt. In Lourdes zeigte sie sich der Bernadette, dort und auch in Fatima nahm sie die Sorgen der Kinder ernst.
Ein Leben in Frieden sei auch heute noch die Sehnsucht Vieler, hörte man und Kinder drückten diese in Gebeten aus. Das gemeinsame Vater-unser und das „Gegrüßt seist du, Maria“ gingen dem allgemeinen Freundesgruß voraus und wurden im Lied „Der Friede sei mit dir“ noch einmal aufgenommen. In einem weiteren Gebet brachte eine Mutter alle Bitten vor Maria und Gott. Mit dem Segen und dem gesungenen „Herr, wir bitten, komm und segne uns“ endete der Gottesdienst.
Pfarrvikar Christian Preitschaft lud noch alle Kinder ein, den Einzelsegen zu empfangen. Kleine bunte Rosenkränze duften die Kinder zudem als Erinnerung an den Auftrag Marias in Fatima, den Rosenkranz zu beten, mit nach Hause nehmen.

Irene Klier und sechs Mädchen musizierten perfekt beim Kinder- und Schülergottesdienst

Eine Zeitreise führte ins Jahr 1917 zu den Hirtenkindern von Fatima.
Pfarrvikar Christian Preitschaft spendete nach dem Gottesdienst den Kindern noch den Einzelsegen