Weltlicher Auftakt des Frohnbergfestes

Veröffentlichungsdatum

Traditioneller Auftakt des Frohnbergfestes ist die Einladung des Hahnbacher Bürgermeisters am Samstagmittag bei einem der Wirte. Dieses Jahr freuen sich Doris und Emil Winkler auf dem „Hanserl“-Areal über die gut gelaunten Gäste zum Beginn der achttägigen Festwoche.
Bürgermeister Bernhard Linder begrüßte „vertraute und neue Gesichter“. Zu den Neuen zählte er unter anderem die Brigittenschwester Apolonia, welche den Vilsecker Pfarrer vertrat, sowie Bürgermeister Peter Braun, die Repräsentaten der Brauereien Winkler und Bischofshof, und den Amberger Altbürgermeister Dandorfer. Sein Gruß galt auch der Patenkompanie der US Army, welche Major Jade Hudson mit seiner Familie vertrat.
Vertraut waren ihm die Abgeordneten aller Parteien und natürlich auch Landrat Richard Reisinger. Ein besonders herzlicher Gruß galt dem Ortspfarerr Dr. Christian Schulz, der die „Federführung für den kirchlichen Part“ sicher wieder „mit viel Bravour“ meistern wird.
Seit fast 30 Jahren sind Emil und Doris Winkler auf dem Berg „in Amt und Würden“, wusste das Ortsoberhaupt und ihre Bergwirtschaft sei auf dem Berg „zuverlässig und gut eingeführt“. „Wirtshaus und Kirche gehören gerade beim Frohnbergfest eng zusammen“, betonte er und sie seien zudem ein „wunderbarer Gegenpol zur allgemeinen Digitalisierung und den fast allgegenwärtigen Hot-Spots“.
Der Frohnberg solle auch weiterhin ein „analoger Kommunikationsplatz für Leib und Seele bleiben“ wünschte er, denn nur so komme man „wirklich zueinander“, Jung und Alt, Einheimische und Fremde.
Für viel „investiertes Herzblut, hier auf dem Berg“ bedankte er sich bei Doris Winkler mit einem bunten Blumenstrauß und wünschte der ganzen Familie „weiterhin viel Erfolg“.

Emil und Doris Winkler mit dem Hahnbacher Bürgermeister Bernhard Linder und geladenen Gästen.
Emil und Doris Winkler mit dem Hahnbacher Bürgermeister Bernhard Linder und geladenen Gästen.