Spende von "Coraje" nach Bolivien

Veröffentlichungsdatum

„Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan“ war Predigtthema am Samstagabend auf dem Frohnberg. Aus dem Bistum Eichstätt war Dr. Josef Schierl gekommen und zusammen mit Pfarrvikar Christian Preitschaft zelebrierte der Hahnbacher Pfarrer Dr. Christian Schulz die Vorabendmesse.
In seiner Predigt erinnerte Dr. Schulz daran, dass Papst Franziskus nach einer Generalaudienz einen Schwerstentstellten umarmt habe. Für diesen sei diese „Fügung“, „mit einer Minute lang reiner Liebe“, „wie im Paradies“ gewesen. Ein „Begegnen der Herzen ohne Berührungsängste und ohne langes Nachdenken“ könne unendlich viel Not lindern, so der Seelsorger und man sammle zudem „Schätze im Himmel“, welche bereits auf Erden echte Freude machen würden.
Besonders begrüßt wurde auch das große Team der Mitarbeiter und Unterstützer eines Selbsthilfeprojekts in der armen Gegend von Independencia. Von der Hahnbacher Gruppe „Coraje“ gingen 1000 Euro und von Alfons Nagler durch den Verkauf von Holzarbeiten 220 Euro an die überregionale Unterstützergruppe „Runa Masi“.Deren Vorstand, Franz Staudhammer, inspiziert derzeit in Bolivien vor Ort den Fortgang verschiedener Projekte zur dringend notwendigen Wasserversorgung und bedankte sich bereits aus der Ferne für die Großherzigkeit vom Frohnberg.
 

Das BanAbo-Team Hahnbach gibt 500 Euro an Banafair e.V., Gelnhausen, zur Unterstützung der Bildungsarbeit, für soziale und ökologische Zwecke im Kleinbauernverband UROCAL/Ecuador, wo die biologisch angebauten und fair gehandelten Bananen angebaut werden. Bananen-Joe Sepp Hirsch, Hahnbach, sagte ein herzliches Vergelt´s Gott und bedankte sich auch im Namen von Banafair e.V. für die großherzige Spende des BanAbo-Teams und der Bananen-AbonenntInnen.

 
Spendenübergabe vor dem Eine-Welt-Stand mit allen Beteiligten und Unterstützern