Eröffnungsgottesdienst der Festwoche

Erstellt: 12. August 2018 Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von M.Moosburger

Der Kreuzweg war auch dieses Jahr wieder, wie auch der erste Gottesdienst am Freialter gut besucht. Diakon Dieter Gerstacker betete mit über 50 Gläubigen die 15 Stationen zum Frohnberg, welche der Hahnbacher Zweigverein des katholischen Frauenbunds mit schönen Blumenkränzen geschmückt hatte.
In seiner ersten Predigt zum Bergfestthema „Glaubst du schon oder meinst du nur?“ ging Pfarrer Dr. Christian Schulz auf den Unterschied von „Glauben und Wissen“ ein. Glauben heiße nicht „nichts wissen“ oder „es könnte möglich sein“, sondern könne vielmehr „echter Lebensgrund und festes Fundament“ sein. Der Gegenstand von Glauben und auch Wissen sei „die Wirklichkeit zu erfassen, sie zu ordnen“. Aber beide hätten verschiedene Zugangsformen dazu. Dabei sei „glauben sogar umfassender als ein nur wäg- und greifbares Wissen“, betonte er. Denn Glauben bedeute „die Bejahung des menschlichen Daseins, seines Sinns und der Zukunft“. Dies stehe absolut nicht im Gegensatz zum Wissen, sondern antworte auf tiefe urmenschliche Fragen. So helfe Glauben sehr wohl „sich als Individuum und Gemeinschaft in der Schöpfung einzuordnen“.
Käme dann mit einem personalen Glauben eine „Herzenseinsicht in die Persönlichkeit des Anderen“ hinzu, und sei diese gar auf Jesus Christus gegründet, so könne „eine ganze Wahrheit des Menschen“ aufleuchten. Dann werde Glauben zum „zugefallenen Geschenk“, mit dem Gott den Menschen persönlich anrufe und ihn am göttlichen Leben teilheben lasse, da dann das Herz des Menschen „fest verankert“ werde.
Dr. Christan Schulz forderte die Gläubigen auf, „Ja“ zu sagen im Glauben, der sich in Jesus eröffnet habe und welcher noch immer im Neuen Testament und in einem christlichen Glaubensleben „Begegnung und Beziehung“ schenke. Glauben verlange das „Ich“ und auch das „Wir“, fuhr er fort, da Gemeinschaft Stütze und Hilfe sein könne für „jene wunderbare Sehnsucht nach einer Liebesbeziehung zu Gott, aus der alles andere folgt“. „Möge ich nur glauben“ reiche dann sogar als Gebet oder ein „Ich glaube, Herr, hilf meinem Unglauben“. Die Eucharistiefeier schloss er mit einem Zitat des Heiligen Augustinus: „Freue dich jeden Tag an deinem Glauben, damit dein Leben gelingt“.

 

Das Team des Frauenbundes mit dem Kranzschmuck an den Kreuzwegstationen
Vile Gläubige begannen mit der Kreuzwegandacht die Woche auf dem Frohnberg
Pfr. Schulz(mi.) und die Mitzelebranten beim Eröffungsgottesdienst