Mit Pontifikalgottesdienst schliesst die Festwoche

Veröffentlichungsdatum

Kirchlicher Abschluss der Frohnbergfestwoche war der Pontifikalgottesdienst mit dem Regensburger Weihbischof Dr. Josef Graf in Konzelebration mit dem Ruhestandgeistlichen Hans Peter Heindl und dem Pfarrvikar Christian Preitschaft. Diakon Dieter Gerstacker assistierte und Pfarrer Dr. Christian Schulz begrüßte zum zweiten Mal den Weihbischof am Freialtar. Die Hahnbacher Marktbläser unter Benno Englhart begleiteten in gewohnt perfekter Manier die sehr gut besuchte Eucharistiefeier.
„Maria- Stern der Neuevangelisierung“ war Predigtthema des Weihbischofs. Wie einst der Polarstern die hilfreichste Navigationshilfe für Seefahrer gewesen sei, so könne heute noch die Gottes Mutter „Leitstern in allen Lebenslagen“ sein. Dank einer Orientierung an ihrem Leben, gleich einem Wegweiser, brauche man „niemals hoffnungslos“ zu sein. Derzeit scheine zwar der „Glaube zu verdunsten“, das „Glaubenswissen nehme ab“ und auch die Kirchenaustritte schmerzten. Schuld daran hätten allerdings nicht „der Zölibat“ oder das geforderte „Priestertum der Frau“, so Dr. Graf, denn sonst hätten ja die evangelischen Mitchristen nicht einen noch höheren Schwund an Mitgliedern.
Er riet vermehrt „auf Maria zu schauen“, da sie die „Erstevangelisierte“ gewesen sei. Ihr vorbildliches Leben, ihr „Ja“ zu Gottes Plänen sei wegweisend gewesen, so dass sie zu einem der „Lichtblicke“ geworden ist. Wie alle „Menschen, die recht zu leben wissen“ habe sie gezeigt, was Glauben sei und wie er „in Treue gehe“, selbst wenn der Weg bis unter das Kreuz führt.
Maria dürfe sehr wohl als „Fürsprecherin bei Gott“ gesehen werden, so der Weihbischof. Da Gott ein „unbegreifliches trinitarisches Geheimnis“ sei, ist es durchaus recht, sich an Maria zu wenden, welche in ihrem „gänzlich auf Gott Ausgerichtet-Sein“ „erste und beste Hilfe ist, die für uns eintritt“. „Bitten wir also alle Maria, damit wir unser Ziel, nämlich die Gemeinschaft mit Gott, erreichen“, schloss der Weihbischof.
Am Ende dankte Pfarrer Dr. Christian Schulz allen, welche sicht- und hörbar oder im Hintergrund, für das „gelungene Gemeinschaftsprojekt“ mitgearbeitet haben. Auch den vielen Gläubigen galt sein Dank und natürlich besonders „Maria, der Patrona Bavariae“.
Markus Hubmann, der Sprecher des Pfarrgemeinderats, dankte besonders Pfarrer Dr. Christian Schulz, allen Zelebranten und Predigern und auch allen Besuchern. Franz Erras und Josef Rauch übereichten dem Ortspfarrer einen Scheck über 20 000 Euro für den Erhalt der Kirchen in der Pfarreiengemeinschaft.

Weihbischof Dr. Josef Graf predigte beim Abschlussgottesdienst auf dem Frohnberg über „Maria, Stern der Neuevangelisierung“
Die Hahnbacher Marktbläser unter Benno Englhart umrahmten perfekt den Pontifikalgottesdienst
Scheckübergabe des Fördervereins durch Josef Rauch und Franz Erras an Pfarrer Dr. Christian Schulz